Devolution

devolution_01_lp_cover_900px

Die Welt steht am Abgrund. Ein biologischer Kampfstoff lies alles auf der Welt einen paar Schritte zurück in der Evolution gehen. Menschen werden zu Neandertalern, Tiere zu monströsen Bestien und Pflanzen zu nicht nicht weniger tödlichen Gefahren. In dieser Welt lebt Raja. Raja ist auf der Suche nach einem Impfstoff, der von ihrem Vater im Falle dieser Nebenwirkungen entwickelt hatte. Sie muss sich quer durch die USA schlagen und merkt schnell, dass sie nicht allein in dieser unwirtlichen Welt ist. Doch das Problem daran? Auch wenn sich manche Menschen nicht zurückentwickelt haben, kann diesen Menschen dennoch die Menschlichkeit fehlen. Willkommen in der grausamen Welt von Devolution.

Es gibt zwei große Endzeit-Comic-Serien, mit denen man perfekt andere Comics dieses Genres vergleichen kann. Zum einen gibt es da The Walking Dead, welche den Verfall der Menschlichkeit thematisiert und auf der anderen Seite steht da (zumindest meiner Meinung nach) Crossed, welche in explizitester Form die Grausamkeit und die Brutalität einer solchen Welt aufzeigt. Beide sind zu empfehlen und neuer Kram hat es da immer schwer. Devolution füllt dabei die goldene Mitte. Nicht ganz so dialoglastig wie The Walking Dead und nicht so übermäßig brutal wie Crossed (aber immer noch angemessen hart) den richtigen Weg.

Devolution erzählt dabei eine gelungene Geschichte einer Apokalypse der etwas anderen Art. Die Menschen, Tiere und Pflanzen der Welt verwandeln sich zurück und „degenerieren“. Der Mensch reduziert sich auf das animalische und Tiere und Pflanzen werden so tödlich wie vor Urzeiten. Gepaart wird das, bereits relativ absurde Setting, noch mit einer Prise Science-Fiction und man könnte verwundert sein, warum dieser Cocktail am Ende so gut schmeckt. Devolution ist ein konsequent zu Ende erzählter Comic, der sich in seinen besten Momenten wie ein Schlag in die Magengrube anfühlt.

reumeiers letzte Worte

Ein konsequentes und hartes Werk. Devolution vereint die Stärken der Reihen The Walking Dead und Crossed und schafft sich damit eine starke Basis. Die Geschichte ist gut geschrieben, gelungen gezeichnet und Fans härterer Comic-Kost werden dabei voll auf ihre Kosten kommen. Mir hat das Ding großen Spaß gemacht und ich würde euch empfehlen mal reinzulesen. Schöne runde Sache.

Zum Schluss noch ein riesen Dankeschön an die Jungs und Mädels von Splitter, die mir diesen Band als Rezensionsmuster zugesendet haben.

Allgemeine Angaben

Verlag: Splitter

Autor: Rick Remender

Zeichner: Jonathan Wayshak, Jordan Boyd

Preis: 24,80 €

Seiten: 160

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s