Wonder Woman Das erste Jahr

wonderwomandaserstejahr_softcover_274

Auf der Insel Themyscira, einer sagenumwobenen Paradisinsel, leben die Amazonen abgeschottet vom Rest der Welt. Als der Soldat Steve Trevor mit einem Flugzeug auf der Insel abstürzt, wird die Prinzessin der Amazonen, Diana, bei einer Prüfung ausgewählt in die Welt der Menschen zu reisen. Dort erwartet sie jedoch eine ihr völlig unbekannte Art des Krieges. Der Kriegsgott Ares hat Menschen zu einer Organisation geformt, die mit Terroranschlägen Chaos auf der Welt schürt. Nur Diana kann ihm entgegen treten, da sie von den Göttern gesegnet wurde. An ihre Seite stellen sich Steve Trevor und die Amazonen Expertin Dr. Barbara Ann Minerva.

 

Wonder Woman Das erste Jahr erzählt also die neuinterpretierte Origin Story von Dc’s Powerfrau. Origin Stories mag ich ja meistens sehr und auch dieser Wonder Woman Band macht im Prinzip alles richtig. Die alte Origin Story von Wonder Woman bleibt zwar unberührt, an den nötigen Stellen wir jedoch etwas an der Modernität gedreht und alles auf einen aktuellen Stand gehoben. Grade jetzt bei Rebirth, wo sich Wonder Woman selbst nicht mehr sicher über ihre Vergangenheit ist, ist eine Auffrischung der Origin für uns als Leser noch einmal spannend. Was hat sich getan? Was ist gleichgeblieben? Und was ändert das am Status Quo?

Der Band erzählt eine durchweg spannende Geschichte und schafft es auch die Charaktere sympathisch und interessant zu gestalten. Gerade in Hinblick auf den ersten Band der Rebirth Saga ist der kleine Fokus auf Dr. Barbara Ann Minerva spannend und bietet vor allem Neueinsteigern noch einmal eine größere Hilfestellung. Neueinsteiger werden bei Rebirth also voll auf ihre Kosten kommen, auch wenn man diesen Band  auf den ersten Blick vielleicht gar nicht als Rebirth Band erkennt. Das Problem ist, dass in den Usa die Wonder Woman Ausgaben immer im Wechsel erschienen sind. Die ungeraden Ausgaben haben wir bereits mit dem ersten Band Wonder Woman Rebirth erhalten und die geraden Ausgaben bekommen wir in diesem Band in gesammelter Form. Dabei ist dieser Band zwar als Rebirth Teil betitelt, doch der eigentliche zweite Band der Rebirth Wonder Woman Reihe heißt bei uns schlicht und einfach Das erste Jahr und besitzt keine Nummerierung, die seinen Zusammenhang mit Rebirth zeigt. Das ist etwas verwirrend gelöst und auch ich hätte diesen Band beinahe übersehen. Was schade gewesen wäre, denn er ist eben verdammt gut.

Die Optik ist, wie in den letzten Ausgaben von Wonder Woman fast schon üblich, extrem gut gelungen. Man hat wieder einen ganz eigenen Charme und ein etwas anderes Design für Diana und die Charaktere des Comics gefunden. Die Cover sehen fantastisch aus und auch die Verarbeitung des Comics (ich will nur noch Faltcover) bieten keinen Grund zum Meckern. Hier wurde alles richtig gemacht.

reumeiers letzte Worte

Rebirth hat bisher wenige bis keine komplett Ausfälle (Hallo Deathstroke) und auch mit der aktuellen Wonder Woman Origin Ausgabe kommt keiner dazu. Ganz im Gegenteil eigentlich, denn Wonder Woman gehört zu dem bisher Stärksten, was das Rebirth Universum momentan so zu bieten hat. Gerade für Neueinsteiger ist dieser Comic interessant und empfehlenswert und jeder, der sich vor dem Film noch einmal über die Comic Wonder Woman informieren möchte, kann und sollte das auch tun. Vollste Kaufempfehlung meinerseits.

Allgemeine Angaben

Verlag: Panini

Autor: Greg Rucka

Zeichner: Nicola Scott, Bilquis Evely

Preis: 16,99 €

Seiten: 164

Us-Hefte: Wonder Woman 2, 4, 6, 8, 10, 12, 14

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s