Vision Band 1 Eine (fast) normale Familie

vision1_softcover_895

Der synthetische Mensch Vision steht zwischen zwei Welten. Zwar kämpft er an der Seite der Avengers für das Überleben der Menschheit, doch es scheint als würde ihm ein gewisser Teil zur vollen Menschlichkeit fehlen. Um diesen Teil Menschlichkeit zu finden erschafft er sich eine Familie und zieht mit seiner Frau und seinen beiden Kindern in eine Vorstadt in Virginia. Seine Familie besitzt zwar die selben Fähigkeiten wie er, doch durch ihre ungewöhnliche Erscheinung und ihre kühle Art macht sich die Familie zur Zielscheibe ihrer Nachbarn und ihrer Mitschüler. Als ein Mord geschieht wird dieser aufgezeichnet und eine grausame Kettenreaktion nimmt ihren Lauf. Willkommen in der Vorstadt, wo Lügen und Intrigen in der Tagesordnung stehen.

Die, durch einen Erzähler geführte, Geschichte erinnert nicht von ungefähr an die TV-Serie Desperate Housewives. Die Intrigen der Vorstadt mit ihren Tücken wurde vom Autor Tom King, der sich schlagartig in mein Herz geschrieben hat, gekonnt mit dem Superhelden Genre verwoben. Heraus kommt ein wirklich origineller Ansatz, der aufgrund von tollen Dialogen und spannenden Charakteren wunderbar ausgeschrieben wird.

Der Band heißt zwar Vision und Vision ist der Protagonist der Handlung, doch alle wichtigen Handlungsaspekte werden von seiner Familie ausgelöst. Wie weit darf man gehen um seine Familie zu schützen? Was heißt es normal zu sein? Es werden damit durchaus philosophische Fragen in die spannende Geschichte verwoben, was dazu führt, dass man von der ersten Seite an den Comic gefesselt wird. Nimmt man noch die grandiosen Dialoge hinzu, die daraus resultieren, dass die Visions im Prinzip Maschinen sind, erhält man ein perfektes Gesamtpaket.

Doch bei den erzählerischen Qualitäten endet es nicht. Auch die Optik ist verdammt gut gelungen und schafft es mit seinen Zeichnungen zu begeistern. Die Charaktere und die Panel sehen sehr gut aus und der komplette Look ist fantastisch. Allein das wundervolle Cover weiß bereits zu überzeugen und die allgemeine Verarbeitung ist ebenfalls perfekt.

reumeiers letzte Worte

Vision reiht sich ohne Probleme neben aktuellen Marvel Highlights wie Ms. Marvel ein. Der Comic muss und sollte von jedem Fan des Genres gelesen werden. Man wird mit einer tollen Geschichte, grandiosen Charakteren und skurrilen Dialogen belohnt. Unterstützt wird das ganze von einer hervorragenden Optik. Allein das Cover ist grandios und gibt bereits einen guten Vorgeschmack auf das, was einen in dem Comic erwartet. Die Reihe, die mit ihrem zweiten Band auch schon abgeschlossen sein wird, bekommt also hier meine uneingeschränkte Kaufempfehlung.

Allgemeine Angaben

Verlag: Panini Comics

Autor: Tom King

Zeichner: Gabriel Hernandez Walta

Preis: 16,99€

Seiten: 140

Us-Hefte: Vision 1-6

Advertisements

2 Gedanken zu “Vision Band 1 Eine (fast) normale Familie

  1. Dem ist kaum etwas hinzuzufügen. Ich teile Deine Begeisterung zu 100%. Klar wurde das Thema bei Next Generation mit Data oft in ähnlicher Art behandelt (auch Data baute sich ja mal eine Tochter und versuchte sich an Beziehungen) – aber hier wird das alles noch mal einen Zacken konsequenter umgesetzt. Den Vergleich mit Desperate Housewifes finde ich übrigens sehr gelungen.

    Ich hab bislang nur den ersten Sammelband gelesen. Für den zweiten wollte ich immer auf einen erneuten Comixology-Sale warten. Ich glaube, das halte ich jetzt nicht mehr aus.

    Auch wenn es für die Handlung keine Rolle spielt: Ist das eigentlich vor oder nach Secret Wars angesiedelt?

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s