Black Road Volume 1 The holy North

blackroad_vol1-1

Der Wikinger-Hüne Magnus lebt in einer Zeit des Krieges. Im hohen Norden ist die Christianisierung in vollem Gange und Hexenverbrennungen sind nicht selten. Er selbst ist kein Christ, ein Heide ist er jedoch auch nicht. Als ein römischer Kardinal Magnus dafür anheuert in den Norden über die Black Road von Iskfold nach Hammaruskk zu geleiten, nimmt er den Auftrag an. Der Weg ist lang, hart und gefährlich. Bereits in der ersten Rast werden die beiden überfallen, der Kardinal stirbt und Magnus wird lebensgefährlich verwundet. Das junge Mädchen Julia findet den Hünen jedoch und peppelt ihn wieder auf. Sie verlangt von Magnus, dass er sie an der Stelle ihres Stiefvaters (der Kardinal), nach Norden bringt. Doch irgend etwas stimmt nicht und auch christliche Soldaten nehmen die Verfolgung auf.

Die erste Ausgabe von The Black Road war im Humble Comic Bundle voller Image Comics und diese erste Ausgabe hat mich dermaßen neugierig gemacht, dass ich mir die komplette erste Volume geordert hatte. Das Setting und die raue Geschichte hatten mich sofort angesprochen und das hat sich auch in dem ersten Band nicht geändert. Die Charaktere sind gut ausgeschrieben und in den Momenten in denen sich Julia und Magnus näher kommen wird die Hintergrundgeschichte der beiden immer wieder durch Rückblenden aufgelockert. Die Grausamkeit der Zeit wird adäquat wiedergespiegelt und der Comic ist definitiv nichts für Zartbesaitete.

Die Darstellung steht der rauen Geschichte in nichts nach. Der Comic ist düster, brutal und grausam. Der Zeichenstil an sich gefällt mir jedoch nicht ganz so gut. Die Cover und vor allem das Cover der Ausgabe sind jedoch grandios. Die Charaktere sehen auch toll aus und stehen mit dicken schwarzen Outlines im Vordergrund. Sie heben sich sehr vom Hintergrund ab und dieser ist extrem datailarm. Das symbolisiert zwar die Trostlosigkeit der Reise und der Landschaft, wirklich schön sehen die Panels dadurch aber leider auch nicht aus. Nach einer kurzen Eingewöhnung wird am aber dann doch von den rauen Bildern in ihren Bann gezogen.

reumeiers letzte Worte

Black Road ist kein leichter Comic. Die Welt, die Geschichte und die Bilder sind rau und brutal. Die Geschichte ist spannend und auch das Setting ist genial. Ich verstehe aber nicht warum der finale Funke nicht überspringt. Das Ende ist etwas antiklimatisch, der finale Cliffhanger jedoch durchaus spannend. Ich muss den Comic erst einmal sacken lassen und bin noch nicht sicher ob ich die Reihe weiterverfolge. Wikinger Fans und Fans von  härterer Comic-Kost können jedoch bedenkenlos zuschlagen. Der Preis von etwa 10 Euro für den ersten Band ist der Image übliche Schnupperpreis und dafür kann man wirklich nichts falsch machen. 100% zufrieden bin ich aber nicht.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s