Hulk Band 2 Das Monster in mir

hulk2_softcover_201

Amadeus Cho ist der neue und total geniale Hulk. Im Gegensatz zu Bruce Banner hat er sich voll unter Kontrolle. Das denkt er zumindest, doch seine Schwester ist da anderer Meinung. Als Cho dann noch in regelmäßiger werdenden Abständen Black-Outs bekommt, wird die Lage ernster. Die Enchantress macht sich diesen Moment der Schwäche zu nutze, flüstert ihm ins Ohr und vergiftet so seinen Geist. Das ruft Thor auf den Plan und gemeinsam ziehen die beiden gegen die Enchantress. Doch um seine Blackouts unter Kontrolle zu bekommen muss sich Amadeus, im Fahrwasser des zweiten Civil Wars, an seinen Vorgänger wenden. Und damit erleben wir, was Bruce Banner so treibt, jetzt wo er nicht mehr der Hulk ist.

Der total geniale Hulk (zumindest im Englischen, hier ists ja einfach der Hulk) ist wieder zurück und im Vergleich zum ersten Band wird auch ein etwas anderer Ton angeschlagen. Die Themen werden etwas ernster und wir bekommen viel mehr Einblick in den Charakter Amadeus Cho. Die erste enthaltene Geschichte ist ein Team-Up zwischen ihm und der neuen Thor. Die Geschichte macht Spaß und ist schnell wieder vorbei. Wirklicher Tiefgang wird zwar nicht geboten, doch das erwartet man an dieser Stelle auch nicht.

Die zweite Geschichte ist da eine komplett andere Hausnummer. Sie kommt ohne Action aus und der erste Civil War II Tie-In ist in erster Linie wichtig für kommende Ereignisse. Wir finden heraus was Bruce Banner so in seinen Tagen ohne den Hulk macht, was Tony Stark davon hält und das wars dann auch eigentlich schon. Hier stehen die Charaktere im Vordergrund und es wird gehörig an der Vater/Sohn Beziehung zwischen Amadeus und Banner geschraubt. Das Ganze ändert zwar nichts am locker leichten Ton der Serie, gibt den Charakteren aber benötigten Tiefgang (der vor allem im zweiten Civil War wichtig wird, aber das ist ein Thema für später).

Die Darstellung des Comics geht vollkommen in Ordnung. Es ist bunt, schnell und auch schnell wieder vergessen. Die Farbgebung ist an manchen Stellen so grell, dass sogar etwas Retro-Feeling aufkommt und das finde ich eigentlich voll sympatisch. In manchen Panels sieht der Hulk aber etwas merkwürdig „glatt“ aus, als wäre er mit Glas überzogen worden. Das ist etwas unschön und macht den Gesamteindruck dann etwas kaputt.

reumeiers letzte Worte

Der neue Hulk ist nicht nur irre sympatisch und unterhaltsam, sondern bekommt nun auch etwas mehr Tiefgang. Das tut dem Charakter gut und rundet den guten Eindruck der ersten Ausgabe nur noch ab. Die nächsten Monate werden dann ganz im Schein des zweiten Civil Wars stehen und auch der neue Hulk wird eine wichtige Rolle zu spielen haben. Überhaupt ist diese Ausgabe bereits der erste kleine Tie-In und sollte von Komplettisten also sowieso gekauft werden.

Allgemeine Angaben

Verlag: Panini Comics

Autor: Greg Pak

Zeichner: Mike Choi, Alan Davis

Preis: 12,99 €

Seiten: 100

Us-Hefte: Totally Awesome Hulk 5-8, Hulk: Broken Worlds 1 (III)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s