Weihnachtsspecial – Stirb langsam Gastbeitrag von Faultier McFly

stirb-langsam

Den ruhigen Sonntag übernimmt heute der gute Faultier McFly (Twitter), den man nicht nur aus diversen Dark Souls Podcast Episoden kennt. Zusammen mit seiner Frau ist er nicht nur Teil des Collect a Box Teams. Sie sind mit dem Sub-Format Podcast „Zu Cast bei Freunden“ ( Großartiger Name!) auch Teil der wunderbaren Höhlenurlauber Familie.

So richtig viel über den Film erzählen brauche ich denke ich nicht. Der kacksympatische Looser-Cop, John Mcclane, will zu Weihnachten seine Ex-Frau besuchen und ist auf dem Weg zur Weihnachtsfeier ihrer Firma. Ein Haufen finsterer Jungs, angeführt von dem charismatischen Hans Gruber – von deutschen Synchronsprecher liebevoll Jack genannt – sind nicht auf der Party eingeladen und deswegen mächtig sauer. Vielleicht wollen sie aber auch einen schnellen Taler verdienen. Sei es wie es sei, sie sind gekommen um allen in die Parade zu regnen. Als McClane am Ort des Geschehens ankommt, hat die Kacke längst den Ventilator getroffen. In bester Einzelkämpfer-Manier, einzig unterstützt vom funkenden Carl Winslow, ballert, schlägt und leidet sich der gute auf direktem Weg in die Herzen der Zuschauer.
Was den Film dabei so besonders macht ist im Endeffekt die Hauptfigur, die weder Stereotypisch gut aussieht, noch unverwundbar ist. McClane ist ein Durchschnittstyp, ein Jedermann. Er hat weder eine Sonderausbildung der Navy Seals genossen noch war er in den 36 Kammern der Shaolin. John ist einfach nur ein New Yorker Cop der versucht das Beste aus einer miesen Situation zu machen. Er blutet, er flucht und er kriegt auch mal aufs Fressbrett. Trotzdem verliert er dabei nie seinen Humor und feuert Einzeiler um Einzeiler in Richtung Humorzentrum der Filmfreunde. Wie das 90-minütige Weihnachtswunder ausgeht wird hier natürlich nicht verraten aber allein die Anzahl der Sequels sollte auch die kleinste Kerze am Weihnachtsbaum darauf hinweisen daß der liebe John die Sache eventuell überlebt und nicht zum letzten Mal zur falschen Zeit am falschen Ort war.
Achso ja.. warum das Ganze für mich jetzt ein Weihnachtsfilm ist? Erstens vergeht kaum ein Weihnachten ohne dass der Film in einer brutal zerstückelten Fassung im Abendprogramm läuft und zweitens.. „Let it snow, let it snow, let it snow“.
Ich für meinen Teil schließe jedenfalls Regisseur John McTiernan für dieses Meisterwerk einmal im Jahr in meine Gebete ein. Grüße gehen raus an Schwarzenegger, Stallone und Co, da sie die Rolle des John McClane abgelehnt und Platz für Bruce Willis in seinem vielleicht besten Film gemacht haben. Denn wer weiß was sonst aus diesem Streifen und allem was er für das Action-Kino getan hat geworden wäre.

 

Advertisements

2 Gedanken zu “Weihnachtsspecial – Stirb langsam Gastbeitrag von Faultier McFly

  1. Pingback: Weihnachtsspecial- Überblick über alle Beiträge und ein dickes fettes Dankeschön – reumeiers dies und das

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s