Iron Fist Endspiel

ironfist1softcover_softcover_291

Als Superheld hatte man es, in der Zeit nach dem ersten Civil War, nicht leicht. Danny Rand, der Martial Arts Champion der mystischen Stadt K’un Lao, muss als Iron Fist diese Erfahrung machen Als Held auf dem „Street Level“, der sich gegen die Registrierung gewehrt hat, ist er nun auf der Flucht vor der Regierung. Als seine Firma droht von einer, von Hydra kontrollierten Firma, übernommen zu werden, muss er sich den Mantel des Iron Fists wieder überstreifen. Als ein weiterer Nutzer der Iron Fist auftaucht, was eigentlich unmöglich sein sollte, wird Danny einer Wahrheit bewusst, die noch gefährlicher ist, als alles mit dem Danny es bisher zu tun hatte.

Da ich bisher noch keine Iron Fist Comics gelesen habe bin ich nun froh, dass ich die Lücke schließen kann. Panini veröffentlicht noch vor der Serie einen Comic zu dem nächsten großen Netflix Serien Helden und ich musste mir den Band natürlich sofort zulegen. Das Cover ist grandios und die Geschichte hinter dem Helden einfach sehr spannend. Mit dem vorliegenden Band kommen auch Einsteiger perfekt auf ihre Kosten und man bekommt viele Hintergrundinfos über die Origin und die Fähigkeiten von Danny.  Die Geschichte selbst ist mysteriös und wunderbar geschrieben. Das Problem ist, dass die Geschichte mit einem riesigen Cliffhanger endet und es noch unklar ist, ob Panini die Reihe weiterverfolgen wird.

Die Geschichte um den Kung Fu Meister funktioniert erstaunlich gut und ist von einer extrem eindrucksvollen Optik unterstützt. Der Look des Comics ist beeindruckend und jedes Panel sieht wunderbar aus. Ein Problem ist leider, dass der Comic in der Action oft die Übersicht vermissen lässt. Durch den ähnlichen Look von Iron Fist, dem anderen Iron Fist und dem Antagonisten ist es auch mal vorgekommen, dass ich eine Seite mehr als einmal lesen musste. Das ist unschön, kann man jedoch verschmerzen. Das Cover verdient noch einmal besonderes Lob und es wird wohl eins der Cover, die ich mir später mal aufhängen muss.

reumeiers letzte Worte

Ich behaupte, dass die kommende Netflix Serie diesen Comic lose als Vorlage nutzen wird, denn es kommen eigentlich alle relevanten Serien Charaktere darin vor und der Comic ist verdammt gut. Die Art, wie er geschrieben wurde, passt perfekt zu der Stimmung und dem „Feeling“ der bisherigen Netflix Serien. Wer, wie ich, noch keine Iron Fist Comics gelesen hat, kann hier beruhigt zugreifen. Ich bin begeistert und hoffe, dass die Reihe noch mit weiteren Paperbacks abgeschlossen wird, das Ende ist nämlich recht offen und macht mit dem Ausblick auf ein mystisches Kampfturnier auch extrem Lust auf mehr.

Allgemeine Angaben

Verlag:      Panini Comics

Autor:       Ed Brubaker, Matt Fraction

Zeichner: David Aja

Preis:          16,99 €

Seiten:        164

Us-Hefte: Immortal Iron Fist 1-6, Civil War: Choosing Sides 1 (III)

Advertisements

2 Gedanken zu “Iron Fist Endspiel

  1. Klingt auf jeden Fall nicht uninteressant. Werde wohl mal auf Marvel Unlimited gucken, was die so von Iron Fist da haben. Kenne ihn bisher nämlich auch nur als Gastauftritt, aber habe nie was von ihm selbst gelesen. Sollte man mal ändern ^^“

    Mal davon ab finde ich ja, dass du bei dem Cover übertreibst. Ich finde das ja eher sehr langweilig :p

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s