Wonder Woman: Erde Eins

wonderwomanerdeeins1_softcover_579

Die Amazonen leben isoliert auf der Paradies Insel. Als ein Mann am Strand angespült wird erkennt Prinzessin Diana aber, dass es auch noch außerhalb der Insel eine Welt gibt, eine Welt die von den Amazonen als Männer Welt gefürchtet wird. Dorthin zu gehen ist auf der Paradies Insel ein Verbrechen und um Steve Trevor, den Mann der angespült wurde, zu beschützen, muss Diana dieses Verbrechen begehen. In den Augen ihrer Schwestern macht sie dies zu einer Verbrecherin und es kommt zu einer Verhandlung bei der es um Leben und Tod geht.
Origin Stories mit einem aktuelleren Touch und alles ist irgendwie ein klein wenig anders. Das sind die Erde Eins Comics, von denen ich die Superman und Batman Varianten allesamt mehr als empfehlen kann. Die vorliegende Wonder Woman Variante schwächelt leider etwas. Warum das so ist, lest ihr hier.

Auf dem Papier klingt alles super. Grant Morrison als Schreiberling und tolle Zeichnungen von Yanick Paquette. Was soll da also noch schiefgehen, wo doch schon die Batman und Superman Erde Eins Comics eingeschlagen sind wie eine Bombe. Doch leider ging eine ganze Menge schief. Das klingt jetzt erst einmal hart, doch ganz so schlimm ist es auch wieder nicht. Die erzählte Geschichte um Dianas erste Reise in die Welt der Männer hat zwar gute Ideen, zum Beispiel wenn sie eben ankommt und von der neuen Welt überfordert ist, doch auch viel Leerlauf. Alles fühlt sich altbacken und bekannt an und das sollte so eigentlich nicht der Fall sein. Hinzu kommen noch etwas dröge geschriebene Charaktere und eine Geschichte die nie wirklich in Fahrt kommt und dann einfach ohne richtigen Höhepunkt endet.

Bei der Optik sieht die ganze Geschichte schon anders aus. Angefangen beim tollen Cover sind die Designs der Charaktere wunderbar gelungen und die Umsetzung der Paradies Insel ebenfalls. Alles sieht wunderbar bunt und fantasievoll aus. Was dem Comic an erzählerischer Tiefe fehlt, macht er fast durch seine wundervolle Optik wett.

reumeiers letzte Worte

Es konnte ja nicht immer nur glatt gehen. Die neue Erde Eins Geschichte Wonder Woman ist leider weder wirklich spannend oder unterhaltsam. Ein paar schöne Szenen kommen zwar zustande, doch im Großen und Ganzen hat man den Comic auch schon wieder vergessen wenn man ihn weggelegt hat. Das ist schade, besonders da die optische Aufmachung des Comics wirklich extrem schön ist.

Allgemeine Angaben

Verlag:      Panini Comics

Autor:       Grant Morrison

Zeichner: Yanick Paquette

Preis:          16,99 €

Seiten:        132

Us-Hefte: Wonder Woman: Earth One

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s