Batman: Hush Band 2

batmandieneuenabenteuerhush2_284

Wer steckt hinter alledem? Bruce macht sich weiterhin auf die Suche nach dem Drahtzieher hinter den letzten Attacken und bekommt es mit dem Joker, Ra’s Al Ghul, dem Riddler, Clayface und Scarecrow zu tun. Doch wer hetzt seine Feinde gegen ihn auf? Und wer hat Thomas Elliot getötet?

Eine kleine Nachwehe zur BatmanWoche gibt es dann heute. Der zweite Teil von Hush muss schließlich noch nachgeholt werden. Und bei dem Ende hätte ich es auch nicht stehen lassen können. Ob der zweite Teil die hohen Erwartungen des ersten Teils einhält lest ihr hier.

Um es direkt vorweg zunehmen, das Ende ist enttäuschend. Klar die Auflösung ist gut gelungen und auch mit einigen Wendungen inszeniert, doch das letzte Kapitel ist leider wirklich antiklimatisch und etwas schlecht gelöst. Aber der Band hat zum Glück bis dahin perfekte Unterhaltung geboten.

Die Beziehung von Bruce und Selina war schön geschrieben, auch wenn es das Ende etwas verkackt hat. Das Bruce ihr endlich seine Identität verraten hat ist ein schönes Detail und steht gleichzeitig für seine Verzweiflung und auch für sein Vertrauen in sie.

Die inneren Dialoge von Batman sind einfach spitze. Die Zusammenfassungen und Erzählungen sind perfekt geschrieben und passen zur Atmosphäre und der Erzählstruktur des Bandes. Jede einzelne Sprachblase und jede Gedankenbox macht Spaß beim Lesen.

Durch die Masse an Gegnern mit denen es Batman zu tun bekommt ist Abwechslung im Band garantiert. Und beim Besiegen der Gegner muss Batman immer im Hinterkopf behalten, das der eigentliche Feind noch frei herumläuft.

Die Darstellung und die Designs sind einfach toll. Ich liebe den Stil und die Designs der Charaktere und Fahrzeuge. Die kleinen Details, wie das Batman Zeichen, das das Batmobil mit seinem Scheinwerfer auf den Boden wirft machen meinen Gesamteindruck nur besser.

reumeiers dies und das

Eine der stärksten Batman Geschichten, die ich bisher lesen durfte geht vorbei und endet leider schwach. Doch man könnte auch sagen der Weg ist das Ziel und wenn man sich dieses kleine Sprichwort vor Augen hält bekommt man einen extrem starken Comic. Er unterhält und ist spannend und verdammt gut geschrieben. Genau das will man doch eigentlich oder? Natürlich ist es schade, das nach dem ganzen betriebenen Aufbau das Ende schwach erzählt wird und ja das trübt auch etwas den Gesamteindruck. Aber eben genau dieser Gesamteindruck ist über elf Hefte hinweg ein verdammt guter gewesen und hinkt nur im zwölften.

Allgemeine Angaben

Verlag:       Panini Comics

Autor:        Jeph Loeb

Zeichner:  Jim Lee

Preis:          14,9 €

Seiten:       148

Us-Hefte: Batman 614-619

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s