Preacher #2 Blut ist dicker

preacher2blutistdicker_684

Ich habe heute auf Twitter abstimmen lassen, welchen Comic ich euch als nächstes vorstelle und gewonnen hat der zweite Band von Preacher. Der Band ist prall gefüllt und enthält zwei komplette Geschichten.

In der ersten Geschichte erleben wir Jesses Vergangenheit, wieso er so wurde wie er ist und warum er Tulip verlassen hatte. Dies alles hängt mit seiner degenerierten Familie zusammen, die von seiner grausamen Großmutter angeführt wird. Jesse will sie eigentlich am Liebsten tot sehen, hat es aber noch nie geschafft sich gegen sie zu wehren.

In der zweiten Geschichte finden Jesse und Tulip wieder zu Cassidy, dessen Freundin kürzlich verstorben ist. Die beiden helfen Cass den Tod von ihr aufzudecken und der Fall führt sie nach Gomorrha, dem Haus und die Sex-Party eines gewissen Jesus DeSade. Aber die Gruppe wird auch von Herrn Starr und dem Kult des Grals verfolgt. Auf der Suche nach Jesse gehen diese über Leichen.

Und die Abweichungen zur Serie werden größer, als uns die Geschichte von Jesse’s Vergangenheit beschrieben wird. Hier ist Jesse’s Vater nicht selbst ein Prediger, dass er vor Jesse’s Augen umgebracht wird stimmt aber noch.

Preacher bleibt auch in seiner Comic Form verrückt, brutal und stellenweise auch gerade so an der Grenze des guten Geschmacks. Klar jeder muss wissen wo seine Grenze liegt aber die angesprochenen Themen sind extrem erwachsen.Sei es Kinderpornografie oder Inzest, in Preacher wird kein Thema ausgelassen. Natürlich bleiben die Protagonisten auf der guten Seite, die Feinde der Charaktere lassen aber kein moralisch finsteres Loch aus, vergleichbar mit den Bösen in den Hitman Spielen.

Die Helden des Comics sind aber auch keine Heiligen und es wird weiterhin geflucht und gemordet was  das Zeug hält. Ein gewissen Moralkodex bleibt aber immer ungebrochen.(gut Cassidy lebt ganz klar nach einem eigenen Mantra)

Gerade die erste Geschichte ist unglaublich spannend und man lernt den Charakter Jesse und seine Beziehung zu Tulip weitaus besser kennen, als es noch in der Serie der Fall war. (kann ja noch kommen). Cassidy bleibt im Comic noch etwas blass und bis auf die Tatsache das er ein Vampir ist, wissen wir nichts von ihm.

Die Zeichnungen sind, sobald man sich an sie gewöhnt hat, weiterhin auf einem guten Niveau. Man merkt ihnen aber zu 100% das Alter an. Frisch fühlt sich der Comic nicht unbedingt an.

Fazit:

Preacher ist harter Tobak und das ändert sich auch in seinem zweiten Sammelband nicht. Wer wissen will wo die Reise in der Serie noch hingehen wird, der kann auch nichts falsch machen. Ich muss aber sagen, dass man das Alter des Comics schon bemerkt. Wem das nichts ausmacht und wem Gewalt und harter Thematik nicht zurückschreckt, dem sei der Band wärmstens empfohlen.

Allgemeine Angaben

Verlag:       Panini Comics

Autor:       Garth Ennis

Zeichner:  Steve Dillon

Seiten:      272

Preis:         29,99 €

Us-Hefte: Preacher 8 – 17

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s