The Flash Staffel 2

zoomposter

Da diese Woche die zweite Staffel von The Flash zu Ende ging, dachte ich mir es ist Zeit ein abschließendes Fazit zu ziehen. Ganz zum Schluss werde ich auch noch ein paar Gedanken zum Finale und einen kleinen Ausblick auf die nächste Staffel geben. Bis dahin bleibt es aber spoilerfrei also keine Angst.

Nachdem am Ende der ersten Staffel ein Riss zu einer anderen Dimension, beziehungsweise einer anderen Erde, geöffnet wurde, lernt die Gruppe um Barry Allen den Flash der Erde-2 kennen. Er heißt Jay Garrick und hat seine Kräfte verloren. Auf der Erde-2 gibt es einen bösen, alles beherrschenden Speedster mit dem Namen Zoom, der nun auch die Haupt-Erde angreift um Barry zu besiegen um seinen Teil der Speedforce zu stehlen.

Was war das bitte für eine tolle zweite Staffel? Wo Arrow und Legends of Tomorrow stolpern, schafft es The Flash mit einer spürbaren Leichtigkeit die beiden genannten Serien an die Wand zu spielen. Klar die Marvel Netflix Serien sind grandios und schwer zu erreichen aber abgesehen von denen ist The Flash ganz klar die beste Comicserie die es zur Zeit gibt und wohl auch erst einmal geben wird.

Die Einführung des Dc-Multiversums ist eigentlich für eine Serie unfassbar komplex und auch sehr mutig. Der normale Tv-Zuschauer mag bei den Zeitreisen der ersten Staffel vielleicht schon die Nase gerümpft haben aber The Flash setzt in seiner zweiten Staffel einfach nochmal eins drauf und bringt parallel Welten und Doppelgänger.

Als Comic Fan ist das natürlich ein Fest und man schwärmt schon von den Möglichkeiten. Zwar ist es unwahrscheinlich aber durch die Erklärung des Multiversums ist die Tür offen, dass wir unsere Serien Helden auch mal im Dc-Filmuniversum sehen. Eine Verfilmung von Convergence oder Crisis on infinite Earths wäre doch da was tolles.

Die Charaktere in der zweiten Staffel werden gekonnt weiter entwickelt und man hat nicht das Gefühl das ein Stillstand herrscht. Die Neuzugänge, allen voran Wally West, der kleine Bruder von Iris und Kid Flash aus den Comics, ist eine unglaubliche Bereicherung für die Serie und die zweite Staffel schafft es in fast allen Aspekten die erste zu übertrumpfen. Durch den Doppelgänger Ansatz feiern wir sogar ein Wiedersehen mit Dr. Harrison Wells, der weiterhin ein zentraler Bestandteil der Serie bleibt. Tom Cavanagh spielt diese Rolle einfach zu gut und ich bin froh, dass er weiterhin an Bord bleibt.

Ebenso klar weiter entwickelt hat sich die Technik. Während der zweiten Staffel hatte ich mit meiner Freundin zusammen wieder die erste Staffel geschaut und der Unterschied war schon unfassbar. Klar die erste ist jetzt etwas älter und die Technik sieht nicht schlecht aus, in der zweiten Staffel ist der Produktionsstandard aber unfassbar gestiegen. Das dürfte an der Popularität der Serie liegen, weswegen wohl auch etwas mehr Geld in die Produktion fließen konnte.

Fazit:

Die zweite Staffel von The Flash bietet alles was man an der ersten liebte und sogar noch mehr. Der Parallel-Welten Ansatz regt zum Träumen an, die Charaktere bleiben stark, die Neuzugänge fließen schön ins Gesamtbild ein und der Bösewicht Zoom ist ein toller Gegenspieler, der über lange Strecken geheimnisvoll und unnahbar bleibt. Alle Zutaten stimmen und die zweite Staffel übertrifft die tolle erste Staffel mit Leichtigkeit.

 

Ab jetzt noch kurz etwas zum Finale.

Also Spoilergefahr!

 

Das Finale war zwar nicht ganz auf dem Niveau des Finales der ersten Staffel und doch sind alle Fäden am Ende schön zusammen gelaufen. Der Cliffhanger ist jedoch das, was mich am Neugierigsten macht. Barry reist am Ende zurück in der Zeit um seine Mutter zu retten, was er eigentlich geschworen hatte nicht zu tun. Das kann nur eines bedeuten: in der nächsten Staffel bekommen wir eine Flashpoint Story geliefert, was eines meiner absolut liebsten Comic-Events ist. Die Umsetzung dürfte etwas schwierig werden, da CW die Rechte an den meisten vorkommenden Charakteren fehlen, aber mit Arrow, dem Cast von Legends of Tomorrow und Supergirl haben sie dennoch einiges was sie verwenden können. Ich kann mir schön vorstellen das Barry am Ende der Staffel beziehungsweise in der Midseason nochmals zurück in der Zeit reist um seine Taten ungeschehen zu machen. Wir erinnern uns mal kurz ans Ende der ersten Staffel, da war eine Version von Barry die ihn versuchte aufzuhalten seine Mutter zu retten. Das würde einen schönen Kreis bilden und würde alle offenen Fragen klären. Ich freue mich auf jeden Fall auf die nächste Staffel und bin gespannt wie sie Flashpoint umsetzen wollen.

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s